direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Inhalt des Dokuments

Leichtbau

Lupe

Aktuelles

Beginnend mit dem Wintersemester 2016/2017 können die Inhalte der Lehrveranstaltung Leichtbau I im Bachelormodul Grundelemente des Leichtbaus geprüft werden. Im Sommersemester 2017 folgt dann die Lehrveranstaltung Leichtbau II , die im Bachelormodul Erweiterte Analytische Verfahren im Leichtbau anerkannt werden kann.

Beginnend mit dem Sommersemester 2014 findet Faserverbundleichtbau I im Sommersemester und Faserverbundleichtbau II im Wintersemester statt. Damit können nun alle Leichtbauveranstaltungen in 3 Semestern belegt werden:

Empfehlung für Veranstaltungsreihenfolge
Wintersemester 1
Leichtbau I
Sommersemester
Leichtbau II
Faserverbund-
leichtbau I
Wintersemester 2
Faserverbund-
leichtbau II
Betriebsfestigkeit von
Leichtbaustrukturen

Veranstaltung

Im Wintersemester wird die Lehrveranstaltung Leichtbau I angeboten für

  • das Modul "Leichtbau I" im Master  (4 SWS, 6 ECTS)
  • das Modul "Grundelemente des Leichtbaus" im Bachelor (4 SWS, 6 ECTS)

Im Sommersemester wird die Lehrveranstaltung Leichtbau II angeboten für

  • das Modul "Leichtbau II" im Master (4 SWS, 6 ECTS)
  • das Modul "Erweiterte analytische Verfahren im Leichtbau" (4 SWS, 6 ECTS)


Die Lehrveranstaltung Leichtbau I wird angeboten

  • ab Do. 19.10.2017, 08:15 Uhr im Raum F 11

Inhalt der Lehrveranstaltung Leichtbau

Die Lehrveranstaltung Leichtbau gibt einen weiten Überblick über die einzelnen Gebiete des Leichtbaus. Begonnen wird mit einem Überblick über die Anwendungsgebiete und Motivationen des Leichtbaus, sowie mit den Problemen auf die der Leichtbaukonstrukteur achten muss, und die den Entwurf einschränken. Weiterhin werden die strukturmechanischen Modelle zur Analyse der einzelnen Elemente (Scheibe, Platte, Schale, Profilstäbe) einer Konstruktion vorgestellt. Dabei werden die verschiedenen Belastungsformen, für die die Modelle aufgestellt wurden, erläutert und Analysemethoden zur Ermittlung von Spannungen, Verformungen und möglichen Instabilitäten aufgezeigt. Anhand der Eigenschaften verschiedener Werkstoffe, wie Metalllegierungen und Faserverbunde, werden die Begriffe Isotropie und Orthotropie erläutert. Da Leichtbaustrukturen meist dünnwandige bzw. schlanke Strukturen sind, wird auf die verschiedenen Formen des Stabilitätsversagens wie Beulen, Knicken und Kippen eingegangen.
Nach der Vorstellung der einzelnen Leichtbauelemente erfolgt die Synthese zu komplexen Systemen und deren Berechnung am Beispiel von Flugzeugstrukturen. Hierbei kommt es wieder zu Modellbildungen, wie dem Kastenträger als Modell für einen Flügelkasten oder dem Schubfeld- Gurte Modell für orthotrop verstärkte Schubbelastete Scheiben. Auch die Sandwichstruktur wird hierbei erläutert. Die theoretischen Inhalte der Vorlesung werden in den Übungen anhand von Beispielen erläutert. Pro Semester werden drei bis vier Übungsaufgaben durchgeführt.

Voraussetzungen

für die Bachelormodule:

  • Mehrere Semester Technische Mechanik sind erwünscht.

für die Mastermodule:

  • Abgeschlossener Bachelor

Bitte beachten Sie, dass die Lehrveranstaltung Leichtbau II auf den Inhalten von Leichtbau I aufbaut und diese somit vorausgesetzt werden.

Prüfungen

In den Bachelormodulen wird die Prüfungsleistung als Portfolioprüfung erbracht. Die Teilleistungen sind

  • benotete Hausarbeiten (40 Pkt.)
  • schriftlicher Test (60 Pkt.)

In den Mastermodulen wird die Prüfungsleistung als Mündliche Prüfung erbracht. Voraussetzung für die Zulassung zur mündliche Prüfung ist das Bestehen der Hausarbeiten. Je nach Anzahl der Teilnehmer werden zwei Prüfungstage in der ersten oder zweiten Woche der vorlesungsfreien Zeit und nochmals zwei in der vorletzten oder letzten Woche der vorlesungsfreien Zeit angeboten.

Zusatzinformationen / Extras

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe

Lehre Online