direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Inhalt des Dokuments

Unser Fachgebiet

Luftfahrzeugbau

Der Bereich Luftfahrzeugbau beschäftigt sich mit einer Disziplin der Ingenieurwissenschaften, die in einer ingenieurmäßig-pragmatischen, zielorientierten Weise die Erkenntnisse einer Reihe von Fachdisziplinen (Aerodynamik, Flugmechanik, Antriebstechnik, Strukturmechanik, Werkstofftechnik, Kinematik, Anthropotechnik usw.) verbindet, um über einen Syntheseprozeß zu einer Flugzeugkonfiguration zu gelangen. Ausgehend von einer Flugaufgabe und den Bauvorschriften erfolgt die Auslegung, Leistungsberechnung und Optimierung von Luftfahrzeugen unter den Kriterien Sicherheit, Wirtschaftlichkeit und Umweltverträglichkeit.

Leichtbau

Der Bereich Leichtbau beschäftigt sich mit dem Entwurf und der Optimierung von Strukturkonzepten. Hinter dieser Charakterisierung verbirgt sich jedoch nicht nur die Schnittmenge verschiedener Fächer wie Werkstofftechnik, Statik, Konstruktionslehre, Mathematik und Mechanik. Leichtbau ist die Bezeichnung für ein eigenständiges Konstruktionsprinzip:
Eine Leichtbau-Konstruktion soll zwar so leicht wie möglich, aber gleichzeitig so fest und so stabil wie nötig sein. Grundvoraussetzung ist also, daß der Konstrukteur das Verhalten einer Konstruktion auch bei extremsten Belastungen möglichst exakt nachvollziehen kann. Daher stehen im Leichtbau zwei Verfahrensweisen gleichbedeutend nebeneinander, und zwar die theoretische Berechnung mit speziellen analytischen Methoden, und der experimentelle Nachweis dieser Ergebnisse. Die Minimierung des Strukturgewichts kann jedoch nie Selbstzweck sein, sondern muß sich grundsätzlich an ökonomischen und ökologischen Zielen rechtfertigen.
Um die erforderliche Sicherheit einer Konstruktion gegen vorzeitiges Versagen zu gewährleisten, muß also die optimale Kombination zwischen Bauweisen, Werkstoffen und neuen Technologien gefunden werden. In der Vergangenheit wurde Leichtbau vielfach auch als Steifbau bezeichnet. Es läßt sich nämlich zeigen, daß bei Verwendung des gleichen Werkstoffs und unter Ausnutzung der Werkstoffgrenzwerte die steifste Konstruktion auch gleichzeitig die leichteste ist. Aussagen zu neuesten Entwicklungen der Adaptronik - also des Entwurfs anpassungsfähiger Leichtbau-Strukturen - werden aber in Zukunft weit über diese Aussage hinausgehen.

Zusatzinformationen / Extras

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe

Fachgebietsleitung

Prof. Dr.-Ing. A. Bardenhagen
+49 (30) 314 - 28538
Raum F 109

Postanschrift

FG Luftfahrzeugbau und Leichtbau
Institut für Luft- und Raumfahrt
Sekr. F2
Marchstraße 12
D-10587 Berlin