TU Berlin

Luftfahrzeugbau und Leichtbau328 eHy

Inhalt des Dokuments

zur Navigation

328 eHy

 

Damit Luftverkehr und Umweltschutz nicht im Widerspruch stehen, müssen neue Technologien erforscht, entwickelt und erprobt werden. Ziel des LuFo VI-1 Projektes 328eHY-TECH ist es, die technischen Aspekte eines fliegenden Versuchslabors auf Basis der Do328 zu spezifizieren. Der Versuchsträger wird dazu zur Untersuchung von hybriden Antrieben in ihren unterschiedlichen Betriebszuständen genutzt, um die erforderlichen neuen Komponenten sowie deren Wechselwirkung im Flugzeug zu erforschen.

Mit den Verbundpartnern 328 Support Services GmbH, PACE Aerospace Engineering And Information Technology GmbH und GE Deutschland GmbH werden zunächst die Gesamtflugzeugaspekte (Lastannahmen, Festlegung der Flugbereichsgrenzen, Aeroelastische Analysen, Flugleistungsberechnung) betrachtet. Des Weiteren werden die erforderlichen Strukturmodifikationen ausgelegt und die erforderlichen Festigkeitsnachweise erarbeitet. Ein geräuscharmer Propeller wird ausgelegt und für die Integration angepasst. Die erforderlichen Modifikationen zur Integration des hybrid-elektrischen Antriebs und seiner Subsysteme (Energiespeichersystem, Leistungselektronik, Kühlsystem) werden ermittelt sowie unterstützende Analysen (Elektrische Lastanalysen, Zonenanalysen, Systemsicherheitsanalysen) durchgeführt.

Des Weiteren ist es Ziel des Projekts die technologischen Voraussetzungen detailliert zu ermitteln um die Realisierbarkeit des Hybrid-elektrischen Part25 Regional-Flugzeugs erster Generation aufzuzeigen. Dies umfasst Studien zur elektrischen Maschine der nächsten Generation, sowie zur Integration der Leistungselektronik und der Kabelführung.

Zudem sollen Analysen und Simulationen für eine verbesserte Avionik des Hybrid-elektrischen Flugzeugs ausgearbeitet werden.

Schließlich ist die Identifizierung von Inkompatibilitäten oder fehlenden Zulassungsvorschriften mit der EASA ein weiterer gesetzter Meilenstein auf dem Weg zur Umsetzung eines hybrid-elektrischen Antriebs an einem Part25 Regional-Flugzeugs für eine zukünftige Verbesserung der Luftfahrt- Energieeffizienz sowie einer signifikanten Reduktion des Treibstoffverbrauchs und der Emission.

Aufgabe der TU Berlin ist es Konzeptstudien zur Hybridisierung des Regionalflugzeuges durchzuführen. Dazu werden u.a. die gängigen, meist auf statistischen Auswertungen basierenden Entwurfsmethoden auf die Anwendbarkeit bei hybriden Flugzeugen untersucht und weiterentwickelt.

Navigation

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe