TU Berlin

Luftfahrzeugbau und LeichtbauPROVING

Inhalt des Dokuments

zur Navigation

PROVING

Lupe

Das Forschungsvorhaben PROVING zielt auf die Entwicklung, Validierung und Verifizierung einer verschlankten, robusten Nachweis- und Zulassungsmethodik für generativ/additiv gefertigte Luftfahrt-Strukturkomponenten ab.

Neu ist dabei, dass anstelle der derzeitigen deterministisch geprägten Nachweisführung ein statistisch-probabilistischer Ansatz verfolgt wird, der insbesondere für Bauteile aus generativen Fertigungsverfahren wie Faserkunststoffverbunde wesentliche Vorteile mit sich bringt und trotz der Neuartigkeit als „Accepted Means of Compliance (AMC)“ die relevanten Zulassungsvorschriften CS-22, CS-23 und CS-25 erfüllt.

Der Fokus liegt dabei auf der Entwicklung, Validierung und Verifizierung virtueller Nachweisverfahren einschließlich einer digitalen Prozesssteuerung und Dokumentation. Dazu werden analytische und numerische Methoden zur Modellierung und Simulation des Material- und Strukturverhaltens während des Herstellungsprozesses unter Berücksichtigung von Imperfektionen und unter Strukturlast entwickelt und über ein Proben- und Testprogramm validiert.

Die im Rahmen von PROVING entwickelte, verschlankte und robuste Nachweis- und Zulassungsmethodik wird an einem ausgewählten, repräsentativen Luftfahrtstrukturbauteil aus generativ in Out-of-Autoclave-Technologie (OoA) gefertigten Polymermatrixfaserverbund-werkstoffen und additiv gefertigten Metallen (Additive Manufacturing, AM) exemplarisch angewendet und bewertet.

Navigation

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe